Shortcuts merken oder clever arbeiten?

Eine Applikation für’s sortieren, bewerten und für die Massenbearbeitung und einen mächtigen Pixeleditor für die Feinarbeit. Endlose Funktionen und Menüs die schnell zum Irrgarten werden.
Gott-sei-Dank gibt’s Shortcuts / Tastenkürzel. Leider eben sehr viele davon und manchmal in zwei Programmen das gleiche Kürzel für zwei sehr unterschiedliche Funktionen. Der Ausweg für viele: eine Handvoll Tastenkürzel merken und den Rest über die Maus.

Als Alternative verkaufen Firmen wie RPG zu einem horrenden Preis Spezialtastaturen und finden immer wieder Investitionswillige.
Als Markus Dollinger seinerzeit mit einem DIY-Projekt zeigte wie man sowas aus einer Kassentastatur selbst baut, da hab ich’s gleich nachgebaut.

Nach einem Jahr Arbeit mit diesem Selbstbau muss ich sagen: Wahnsinn, mein Workflow war nie schneller! Unter den individuell beschrifteten (und belegten) Tasten verbergen sich häufig benutzte Funktionen ebenso wie Makros für wiederkehrende Arbeiten.
Das geht sogar so gut, dass ich Software die den Adobe-Produkten in Sachen Usability merkbar hinterherhinkt (sprich: XnView und GIMP) einige Flausen ausgetrieben habe.

Einige der Tätigkeiten … weiterlesen –>

bee (1 comments)Samstag, 15. August 2009 - 22:52:22

Hey wie geil ist das denn? Aber die Programmierung der Tastatur stell ich mir schwer vor. Hat man da als absoluter Laie überhaupt eine Chance?

Ich persönlich hab zum Glück ein saugutes Gedächtnis für Shortcuts, so dass ich in Photoshop kaum noch ins Menü muss. Ärgerlich, wenn mich wer anders fragt, wie was geht, und ich sag “Alt – i – g” oder so ;)

Uwe (1 comments)Sonntag, 16. August 2009 - 07:12:58

Die “Programmierung” ist leichter als Bretzel backen.
1) Software von der Preh-Webseite runterladen und installieren
2) Tastaturtyp auswählen
3) Taste im Fenster doppelklicken
4) Makro zusammenklicken oder von Tastatur aufzeichnen
5) Konfi speichern
6) Konfi an Tastatur schicken
Dann noch die Taste beschriften und gut ist. Bei mehr als drei Ebenen pro Taste ist etwas Nachdenken angesagt, aber das ist alles keine Raketen-Wissenschaft.

Dennis (1 comments)Sonntag, 16. August 2009 - 21:33:01

Wirklich ne coole zweit Tastatur… das nenn’ ich effektives Arbeiten :-) Ich hätte allerdings auch erwartet, dass ich das als Laie nicht hingebastelt bekomme… schön das ich mich anscheinend getäuscht habe.

bee (1 comments)Sonntag, 16. August 2009 - 21:52:36

Das klingt wirklich gar nicht so schwierig. Mal sehn, wann ich dazu komme, aber ist auf jeden Fall gebookmarkt und im Hinterkopf unter “interessante Experimente” abgelegt ;)

Sarah (1 comments)Dienstag, 18. Mai 2010 - 10:34:59

Hallo,

Danke für den Tipp! Hab so eine Preh Tastatur erworben und wollte sie als Zusatztastatur einrichten. Bekomme das aber irgenwie nicht hin.
Will z.B die obere linke Taste mit den Menübefehl: Datei > Skripte > Save for web (600px) einrichten. Wie kann ich das genau aufzeichnen, einrichten?
Danke Sarah

Uwe (1 comments)Mittwoch, 19. Mai 2010 - 07:46:57

Hallo Sarah,

auf der Preh-Webseite gibt es die Software zur Tastatur zum Download. Nach der Installation und Konfiguration wird die Taste in der Software angeklickt und das Makro entweder in einem Editor geschrieben oder aber über die Tastatur aufgezeichnet.
Was Du vorhast kann auf zwei Weisen gemacht werden: entweder alles in der Preh-Software machen oder aber ein kleines Skript in GIMP schreiben, mit einem Hotkey versehen und den dann in der Preh-Software zuordnen.

Viele Grüße
Uwe Mayer

Sarah (1 comments)Mittwoch, 19. Mai 2010 - 09:06:19

Hallo Uwe,

Danke für die Antwort. Ich muß nochmal ergänzen. Ich möchte das für Photoshop einrichten. Hotkeys in Photoshop anlegen bringt nur begrenzt das was ich möchte. Die möglichen Hotkeys sind in Photoshop in der Anzahl begrenzt und meistens schon von mir belegt.
Ich arbeite ja sehr viel damit! Ein Vorteil ist, daß ich Hotkeys dann auf nur eine Taste legen kann. Das werde ich teilweise auch so machen.
Das reicht mir aber leider nicht, zudem greift die dann so programmierte Tastatur ja nur auf den vorbelegten Hotkey zurück. Dieser muß also in Photoshop weiter belegt bleiben.
Ich habe viele weitere immer wieder gebrauchte Menübefehle, Photoshop-Aktionen und Photoshop-Scripte, für die kein Hotkey und auch keine Funktionstaste mehr übrig ist.
Das ist der Hauptgrund für die Zusatztastatur. Ich nahm nun an, daß ich sozusagen die mit der Maus aktivierten Menübefehle aufzeichnen kann.
Ich nahm an das das so geht! : Ich wähle mir eine Taste im Win Programmer Fenster und zeichne nun auf: (Photoshop ist geöffnet) Gehe mit der Maus auf Menü “Bild” > weiter mit der Maus auf Untermenü “Bild duplizieren”.
Für eine weitere Taste (Photoshop ist geöffnet) Datei > Skripte > Save for web (600px)
Für eine weitere Taste (Photoshop ist geöffnet) Aktionen > Konvert-LAB-Modus
…”
Scheinbar geht das aber nicht mit der Maus so. Auch der mögliche Umweg den Menübefehlen Aktionen zuzuweisen, führt wieder zu dem Dilemma, den Aktionen einen Hotkey zuweisen zu müssen. Vieleicht geht das mit Photoshop-Skripts, hab damit leider kein Hintergrundwissen (die verwendeten PS-Skripte sind nur aus dem Netz).

Es wäre super, wenn es dafür eine Lösung gibt.

Danke Sarah

Uwe (1 comments)Donnerstag, 20. Mai 2010 - 05:59:09

@ Sarah: aufzeichnen kannst Du mit der beschriebenen Lösung alle Tastaturaktionen, keine Mausbewegungen und -klicks.

In den meisten Programmen kann man alles was mit der Maus in Menüs und Fenstern geklickt werden kann auch per Tastatur angesteuert werden. Dann kommt diese Tastatur zum Einsatz.
Programme die sich nicht konsistent mit der Tastatur bedienen lassen und die für Menüs und Fenster ausschliesslich auf die Maus angewiesen sind kann man so kaum automatisieren.

Bei Bedarf könnte man das mal am WE mit Screensharing per Skype anschauen um zu sehen wie Dein Fall per Tastatur gelöst werden kann?!

dorfl (1 comments)Donnerstag, 24. Juni 2010 - 23:10:17

Hi,

have a look at my AutoHotScript application that supports keymapping for Lightroom (including shortcuts, presets and sliders) under http://www.paddy-for-lightroom.com. (Lightroom only, but the principle should work maybe for this as well)

I don’t have the skills to build my own keyboard like you did, so the script now supports 3 external keyboards with 24, 35, and 58 that you can buy in addition to the Numpad and function keys. One of the keyboards has the same layout that RPGKeys uses (Xkey Professional), which is available for $170 (not from me, I have no commercial interest in this). Still not cheap, but a lot better than the $500 they want. Also, you can go with the 24 key solution, which is a lot cheaper ($70 or so).

Would love to get some help in getting the final bugs out and/or support these Preh keyboards you use. All we need is to assign some unusual keys (like ALT-SHIFT-F20) to the keyboards, and the script does the rest. You can then map the keys directly to, say, the exposure slider in Lightroom. (I am only using Lightroom and GIMP rarely these days) There is a forum on the website now up and running, or email me under dorfl68 (at) GMAIL etc etc

—–
Comment from intermayer: neither is the link working nordo I sympathize with overprized commercial solutions. Anyway, left the link in to give you a feeling what else is happening out there.

intermayer
—–
2010-06-27T07-31 Sorry, I was wrong. The links are working (now) and the product is free to download. It works either with a standard keyboard or an additional one.

intermayer

DIY Photo Editing Keyboard – kann ich das auch? » blog.intermayer.com (1 comments)Sonntag, 29. Januar 2012 - 14:24:13

[...] ich hier einen Kurzbericht über mein DIY Photo Editing Keyboard (auf Basis einer alten Kassentastatur) gepostet hatte, kamen [...]

World Bodypainting Festival 2009 – Überblick

Jedes Jahr Mitte Juli kommt Leben in den sonst beschaulichen Kärntner Ferienort am Millstätter See: Seeboden. Dort treffen sich dann Maskenbildner, Make-Up-Artists, Special Effect Makup-Spezialisten, Bodypainting-Amateure, Musiker und tausende Besucher zu den Bodypainting Weltmeiserschaften, dem World Bodypainting Festival.

Bodypainting von Künstler Vargas

Was geht da eigentlich so ab? Drei Tage, drei Bühnen und jeden Tag über 30 Punkte im Programm. Aber der Reihe nach.
Das Rahmenprogramm ist an allen drei Tagen ähnlich:

  • 08:30 das Festivalgelände ist für Teilnehmer offen
  • 10:30 offizielle Eröffnung und Start der ersten Bodypainting-Gruppen, die Händler öffnen ihre Shops
  • 11:00 die ersten DJs legen auf
  • 13:30 die Bands fangen an zu spielen
  • 15:00 in der Photo Award Area geht’s los
  • 19:00 Catwalk der Paintings auf der Hauptbühne
  • 21:00 Modenschauen, Performances, Siegerehrung
  • 22:00 großes Konzert des Tages
  • 23:00 World Fluoro Award oder Performances
  • 01:00 Ende des Tages

Es ist also eigentlich völlig wurscht was man fotografieren möchte, von Street über Mode, Glamour bis hin zur Konzertfotografie – alles ist da.

Special Effect “Painting”

Gepaintet wurde auch dieses Jahr in den folgenden Kategorien:

  • Airbrush
  • Special Effect
  • Pinsel und Schwamm
  • Pinsel und Schwamm – Amateure
  • Face Painting
  • Fluoro Award (UV-Farben)

Das Niveau der Paintings ist hochklassig, klar, denn hier sind überwiegend Profis von Film und Fernsehen am Werk.

Fotografieren im Dunkeln, ohne Blitz, aber mit UV-Farben

Für einen Fotografen der drei Tage lang zwölf Stunden am Tag dort fotografiert, ergeben sich da natürlich interessante Fragen:

  • Mit welcher Ausrüstung gehe ich da hin?
  • Wie trage ich die Ausrüstung (3*12 Stunden lang)?
  • Mit welchen Problemen hat man dort zu kämpfen?
  • Scharfe Fotos mit schnellem Glas – ein Drama in drei Akten.
  • Wie fotografiere ich ein Konzert zum ersten Mal?
  • Im Dunkeln fotografieren? Ohne Blitz, nur mit UV-Licht?
  • Ein paar Sekunden mit dem Model, wie soll das funktionieren?
  • Wie komme ich unter diesen Bedingungen zu mehr als nur zu durchschnittlichen Schnappschüssen?

Fragen über Fragen, aber Gott sei Dank gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks die jeder einfach nachmachen kann. In loser Folge, in den nächsten Blogposts.

Workflow-Stau

Das kennen wahrscheinlich viele Fotografen: die unbearbeiteten Fotos vergangener Shootings stapeln sich und wollen einfach nicht weniger werden. Mit Blogposts sieht’s ähnlich aus.
Meine einzige Ausrede: es gibt dieser Tage einfach zu viele Möglichkeiten zu fotografieren:-)

Oben: Mann der Wissenschaft

Oben: Der Seiler … weiterlesen –>

Michael (1 comments)Dienstag, 15. September 2009 - 11:48:18

Stell endlich mal die Bilder von Fulda rein, ich kanns nicht mehr erwarten.

Grüße

Michael

Uwe (1 comments)Dienstag, 15. September 2009 - 21:59:24

Hast ja Recht! Wenn die Beauty-Retusche bei Euch Minute Man nicht immer so aufwendig wäre …

Uwe (1 comments)Samstag, 19. September 2009 - 16:32:16

So, jetzt sind dann auch endlich die Bilder von der Zeitreise ins 18. Jahrhundert / 2009 drin. Viel Spaß damit!

Mann, ist mir das jetzt peinlich …

Hilft alles nix, ich bin erwischt worden und jetzt muss ich Spott und Häme meiner Freunde über mich ergehen lassen. Ich war freiwillig bei einem Konzert von Jeanette Biedermann, als Fotograf, nicht als zahlender Zuhörer (Gott bewahre).

Nun ist Konzertfotografie nicht wirklich mein Ding, aber wenn ich schon beim World Bodypainting Festival bin und sowieso im Orchestergraben Fotografengraben stehe weil ich auf die anschließende Live Performance warte …

Nebenbei unterhält man sich mit den Mit-Fotografen und lernt man auch gleich noch was über … weiterlesen –>

Saschagrafie (1 comments)Samstag, 08. August 2009 - 17:58:08

Naja, wenn Du wieder mal eine Konzertanfrage bekommst, dann kannst Du die ja gleich an mich weiterleiten ;) Ich mag Konzertfotografie!

Uwe (1 comments)Samstag, 08. August 2009 - 19:59:32

Oh, es ist nicht so das ich’s nicht mag. Nur mach ich’s eben viel zu selten und aktiv kümmern um F’grafen-Akreditierung bei Konzerten mache ich halt auch nicht. Aber wenn die Kastelruther Spatzen hier anrufen, dann schicke ich sie Dir :-o

Isabell (1 comments)Sonntag, 09. August 2009 - 18:53:49

Hey,
ich finde Jeanette Biedermann toll.
Ich bin seid jetzt mittlerweile 10 Jahren ein treuer Fan von Ihr.
Ich kann nicht verstehen, dass geschrieben wird, wie peinlich es doch ist bei Jeany auf einem Konzert gewesen zu sein…
Sorry, doch du hättest ja nicht gehen brauchen.
Jeany is klasse..wer was anderes sagt, der weiß einfach nicht, wie sie wirklich ist…!!!

Isa

Steffen (1 comments)Sonntag, 09. August 2009 - 20:29:38

Ich hätte auch die Gelegenheit genutzt. Egal ob die Musik gefällt oder nicht. Und die Fotos beweisen, dass es die richtige Entscheidung war. Gefallen mir gut. Aus fotografischer Sicht ;-)

Uwe (1 comments)Sonntag, 09. August 2009 - 20:44:06

@ Isabell: das die Musik von Frau Biedermann nicht “mein Ding” ist soll Dir die Freude an ihrer Musik nicht verleiden. Hab doch einfach weiter Spaß an ihrer Musik und an Deinem Idol!

Geht eigentlich Ironie im Web 2.0 nur noch mit Zwinker-Smiley?

Creative Commons und was draus werden kann

Von den Bildern die ich bei Flickr einstelle, landen manche auch in der Gruppe “Creative Commons – Free Pictures“. In dieser Gruppe finden Bildebarbeiter und Fotografen zusammen und hin und wieder wird dann eines meiner Fotos dort von jemandem weiterverarbeitet.

Einmal hatte ich schon darüber berichtet und jetzt ist es wieder passiert. Dieses Mal diente der Flickr-User(in) pareerica eines meiner UrbEx-Bilder als Hintergrund.
Ich finde schon spannend (und in diesem Fall ansprechend) was dabei entsteht.

Trapped von pareerica

Trapped von pareerica

Magistus (1 comments)Sonntag, 09. August 2009 - 08:17:35

Tolles Gesamtwerk. Klasse, da macht dann CC Spaß.

Spammer, wenig Zeit und “in den Sack hauen”

Jeder Blogger weiß wieviel Spass man mit Spammern haben kann – geht auch mir so. Nach 11590 extrem plumpen Spam-Kommentaren war jetzt wenigstens einer mit einem Fünkchen von Einfallsreichtum dabei. Ach Bernie Madoff, wo sind nur all die cleveren und einfallsreichen Betrüger hin?

Vor einer Woche rechnet Sam von radeldudel.de unter dem Titel “Bloggen kostet Zeit” vor, wieviel Zeit ein vernünftig gemachter Blogpost machen kann. Vernünftiger Blogpost = sauber recherchiert, eine passende Bebilderung und einem Schreibstil den man gerne liest. Er hat recht.
@ Sam: Deine Artikel heben sich wohltuend vom Instant-Blogpost  ab. Danke für Dein Engagement und Vorbild und Dir alles Gute.

Na, watt is? Hauste jetzt auch in’ Sack?

Nö, keine Spur. Der Blogger-Köcher ist mit Themen voll, im Workflow stecken noch einige Bilder, der Auslöser steht nicht still, bei Flickr stelle ich jetzt (fast) jeden Tag ein Bild vom World Bodypainting Festival 2009 ein, im Hintergrund entsteht ein reiner Fotoblog und weiter gehts mit einem Bericht über das Bodypainting Festival, warum das fotografieren mit “schnellem Glas” so schwierig sein kann und Erfahrungsberichte zu diverser Ausrüstung. Bis demnächst also.

Omori (1 comments)Mittwoch, 29. Juli 2009 - 20:15:53

Ich denke, den Durchhänger, den Sam beschrieben hat, macht jeder Blogger einmal durch. Manche sogar mehrfach ;-)
Wenn auf die eigenen Blogposts dann nur Spamkommentare kommen, kann einem das das Schreiben schon verleiden

Sam (1 comments)Donnerstag, 30. Juli 2009 - 00:45:34

Den Durchhänger hatte ich allerdings schon öfter.

Die Realisierung, was ich mit dieser Zeit alles tolles machen könnte, die war neu für mich!

Hab in den paar Tagen schon einige Dinge bewegt, die ich sonst vermutlich nicht bewegt hätte, darunter auch ein paar verkaufte Bilder.

Hab mir vorher nie Gedanken darum gemacht, *wie viel* Zeit eigentlich ins Bloggen geht. In der Zeit gründen andere eine Familie mit drei Kindern ;*)